HENNLICH – eine bewegte Geschichte

Am Fuß des Erzgebirges, gründete der 22-jährige Hermann A. Hennlich 1922 in Dux (ehemalige Tschechoslowakei) die Firma HENNLCH: ein kleines Handelsunternehmen für die Berg- und Hüttenindustrie.

1946 wurde Familie Hennlich aus ihrer Heimat vertrieben und fand Unterschlupf im oberösterreichischen Eggerding. Trotz spärlicher Mittel gründete Hermann A. Hennlich seine Firma kurz darauf in der Passauer Straße in Schärding neu.




Leider blieb das damalige Firmengebäude von der großen Hochwasserkatastrophe im Jahr 1954 nicht verschont. Als Übergangslösung wurde das Büro in den damaligen Gasthof Wiggerl am Unteren Stadtplatz verlegt (heute Lukas Restaurant – Unterer Stadtplatz 7). 

Ein Jahr später bezog HENNLICH das Gebäude der ehemaligen Volksbank (heute Kolpinghaus – Oberer Stadtplatz 20).



1958 folgten Kauf und Ausbau des Gebäudes in der Alfred-Kubin-Straße.



1975 beschäftigte HENNLICH in Österreich bereits 30 Mitarbeiter. Es folgten erfolgreiche Jahre und HENNLICH platzte beinahe aus allen Nähten. Abhilfe schaffte der Neubau von Lager- und Produktionsräumen 2004 in Suben. Der dadurch gewonnene Platz reichte aber nicht lange. In den darauffolgenden Jahren wurde daher noch zwei Mal erweitert und ausgebaut. 

Seit 2016 befindet sich nun alle HENNLICHs in Suben unter einem Dach.