Zahnradpumpen

Austragspumpe POLY

Austragspumpe POLY

POLY Hochdruck-Zahnradpumpe für den Austrag mittel- bis hochviskoser Medien aus dem Reaktor. Die extra große Einlassöffnung garantiert gleichmäßigen Produktfluss zu den Zahnrädern, selbst unter Vakuum- oder extrem niedrigen NPSH-Bedingungen.

Ausführungen entweder mit runder Einlassöffnung, bei der der Saugflansch der Pumpe direkt mit dem Auslassflansch des Reaktors verbunden wird, oder als Low-NPSH-Ausführung, bei der die Pumpe zwischen Pumpenaustritts- und  Reaktorflansch befestigt bzw. eingespannt wird.
Bei dieser sogenannten NPSH-Ausführung sorgen die kürzere Einlaufstrecke in Verbindung mit der  größtmöglichen Einlassöffnung für eine weitere Reduzierung des saugseitigen Druckverlustes. 

Betriebsparameter
Viskositätbis 40.000 Pas
Temperaturbis 350°C
SaugdruckVakuum bis max. 40 bar
Differenzdruckbis 250 bar
Aufgeführte Werte sind Maximalwerte und dürfen unter Umständen nicht gemeinsam auftreten
Technische Ausführung
Gehäuse
  • unlegierter und legierter Stahl
  • Stahlguss
  • optional mit Beschichtung
Zahnräder
  • Nitrierstahl
  • Werkzeugstahl
  • Spezialstahl
  • optional mit Beschichtung
  • Schrägverzahnung
  • Pfeilverzahnung
Gleitlager
  • Werkzeugstahl
  • NiAg (Nickel-Silber)
  • Al-Bronze
  • Spezialwerkstoffe
  • optional mit Beschichtung
Wellendichtung
  • (Vakuum-)Gewindedichtung
  • Stopfbuchse
  • Kombination von Gewindewellendichtung
    und Stopfbuchse
  • doppelt, gesperrte Gleitringdichtung

Anwendungsbeispiele:

Polymere
  • PET
  • PBT
  • PA
  • PC
  • PS
  • SAN
  • APS
  • HIPS
  • PP
  • PP
  • PE
  • POM
                                                                                                                      

Die 2 Arten der POLY:

a) normale Ausführung: der Saugflansch ist gleichzeitig der Befestigungsflansch zum Reaktor.
b) die LOW-NPSH-Ausführung: hier ist der Befestigungsflansch als Losflansch vorgesehen und sitzt an der Druckseite der Pumpe. Die Pumpe wird zwischen dem Losflansch und dem Reaktorflansch eingespannt. Durch diese Bauart lässt sich eine extrem große und kurze Saugöffnung in das Gehäuse einbringen. Die Öffnung kann rund, quadratisch oder auch rechteckig sein.


Low-NPSH-Ausführung
Der Druckverlust auf der Saugseite der Pumpe hängt von mehreren Faktoren ab. Parameter wie Viskosität und Durchsatz sind vom Prozeß weitestgehend vorgegeben. Gemäß dem Hagen-Poiseuillschen-Gesetz ist der Druckverlust linear proportional zur Einlaufstrecke und umgekehrt proportional zur vierten Potenz des Durchmessers. Die einzigartige WITTE Low-NPSH-Ausführung baut auf eben diesen Erkenntnissen auf und bietet eine extrem große und kurze Saugöffnung.
Bei der Low-NPSH-Ausführung ist der Befestigungsflansch als Losflansch vorgesehen und sitzt an der Druckseite der Pumpe. Die Pumpe selbst wird zwischen dem Losflansch und dem Reaktorflansch eingespannt. Durch diese Ausführung läßt sich eine extrem große und kurze Saugöffnung in das Gehäuse einbringen. Die Form der Öffnung ist variabel und kann z.B. rund, quadratisch oder auch rechteckig sein.
Durch den auf ein Minimum reduzierten saugseitigen Druckverlust können selbst kritischte Anwendungen, wie z.B. der Austrag höchstviskoser oder schäumender Schmelzen, zuverlässig realisiert werden.

Dichtungen

         WITTE Vakuum-GWD mit Stopfbuchse             

Vakuum-GWD mit Stopfbuchse
Die Vakuum Gewindewellendichtung ist eine spezielle Ausführung der Gewindewellendichtung und kann ebenfalls beheizt oder gekühlt ausgeführt werden. Der Rückstrom zur Saugseite wird mittels eines Nadelventils eingestellt, sodass das angedrosselte Produkt eine Barriere bildet. Dadurch ist es möglich, die Pumpe bei Vakuumbedingungen an der Saugseite zu betreiben. Da es sich um eine dynamische Dichtung handelt, wird sie oftmals mit einer doppelten, gesperrten Stopfbuchse kombiniert. Diese Kombination verhindert auch beim Stillstand der Pumpe Lufteintrag in den Reaktor.
Druck Saugseite:
Viskosität: 
Temperatur: 
Vakuum bis max. 10 bar
10 – 40.000 Pas
max. 350°C
WITTE Vakuum-Gewindewellendichtung mit Lippendichtung


Vakuum-Gewindewellendichtung mit Lippendichtung
Die Vakuum-Gewindewellendichtung kann alternativ auch mit einer Lippendichtung als statische Wellendichtung kombiniert werden. Wie bei der Stopfbuchspackung bildet dabei das Sperrmedium die erforderliche Barriere, um  bei Stillstand der Pumpe Lufteintrag über die Wellendichtung zuverlässig zu verhindern.

Druck Saugseite:
Viskosität:
Temperatur: 

Vakuum bis max. 10 bar
10 – 20.000 Pas
max. 275°C
WITTE Stopfbuchse



Stopfbuchse
Die Stopfbuchse ist eine einfache (statische) Dichtung für WITTE Zahnradpumpen. Sie kann auf Wunsch auch gesperrt ausgeführt werden. Ihr Anwendungsgebiet ist ähnlich dem der Gewindewellendichtung. Als Standardmaterial für die Packungsringe wird Graphit verwendet, selbstverständlich sind aber auch andere Materialien verfügbar.
Druck Saugseite:
Viskosität:
Temperatur: 
Vakuum ...max. 10 bar
0,001 – 10.000 Pas
max. 300°C